Kokain im Kofferraum?
Zollbeamte im Einsatz auf der Autobahn

NDR
Sendereihe:  Die Nordreportage
Produktion video:arthouse Film und Fernsehen GbR
Ein Film von  ​Johann Ahrends
Kamera ​Reinhard Bettauer
Ton  Eike Böse
Schnitt Kay-Stephan Rettig
Sender NDR
Länge 30 Min.
Erstsendung 11.10.2021 18:15 Uhr

Kokain im Kofferraum?


Zollbeamte im Einsatz auf der Autobahn


In Kollegenkreisen hat den Ruf einer „Spürnase“ – wenn andere schon aufgeben, sucht er immer noch weiter. Hermann Herzog gilt als einer der erfolgreichsten Drogenkontrolleure Deutschlands. Zusammen mit seiner Kollegin Christina Gerwing ist er fast jeden Tag im Einsatz – sie überprüfen Autofahrer aus Richtung Holland am Grenzübergang Gildehaus. Die Autobahn A 30 westlich von Osnabrück ist ihr Revier. 82 Kilogramm Rauschgift hat die Kontrolleinheit Verkehrswege in Schüttorf im vergangenen Jahr aus dem Verkehr gezogen. Der größte Einzelfund waren 14 Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von rund einer Million Euro. Hermann Herzog erfüllt das mit Genugtuung – er ist seit 40 Jahren mit größter Motivation dabei. Für ihn ist es „der schönste Job, den ich mir vorstellen kann.“


Jeden Tag stehen die Beamten mit ihrem Einsatzfahrzeug am ehemaligen Grenzübergang und beobachten den fließenden Verkehr. Sobald ihnen ein Fahrzeug verdächtig vorkommt, geben sie Gas. „Früher haben wir uns auf alte Gammelkisten gestürzt“, sagt Hermann Herzog. Heute sind eher die unauffälligen Mittelklassewagen in den Fokus der Ermittler gerückt. Innerhalb von Sekunden müssen sie entscheiden, ob sie ein Fahrzeug kontrollieren wollen oder nicht. Mit Vollgas verfolgen sie die Autos dann bis zur nächsten Abfahrt – und oft stellt sich schon nach wenigen Momenten heraus, ob der ausgewählte Autofahrer weiter kontrolliert werden muss oder nicht. Gibt es Hinweise, die auf ein Drogenversteck hindeuten, kommt Gerhard Weiß ins Spiel. Auf seinen Spürhund „Raptor“ kann er sich verlassen. Wenn der belgische Schäferhund seine Nase in eine Ecke steckt und dort verharrt, dann ist das oft ein Indiz dafür, dass dort Drogen versteckt sind oder zumindest versteckt waren.


Entscheidend ist für Hermann Herzog die plausible Geschichte. Verstrickt der Autofahrer sich in Widersprüche oder wird er nervös – dann sind die Zollbeamten meistens auf der richtigen Spur.

„Ich bin von Natur aus neugierig“, sagt Zollbeamter Herzog. Das sei aber auch eine wichtige Voraussetzung für diesen Job. Und haben sie erst einmal Verdacht geschöpft, dann ist es mit einem Blick in den Kofferraum nicht getan – manche Fahrzeuge werden zur Durchsuchungsgarage des Zolls begleitet – und dann förmlich auseinander genommen. Denn die Verstecke in den Autos sind in den letzten Jahren immer raffinierter geworden – einige Drogenhändler haben ihren Stoff sogar in eigens dafür geschaffenen Hohlräumen verstaut, die per Knopfdruck mit Hydraulik geöffnet werden können.  


Fünf Tage haben wir die Beamten bei ihrer Arbeit begleitet. Dabei wurden 60 Autos kontrolliert. In einigen Fällen zeigten sich die Beamten nach langer, anstrengender Suche als gute Verlierer, am nächsten Tag erwischten sie dann einen „großen Fisch“, der ein Kilo Kilogramm Amphetamine im Kofferraum versteckt hatte. Langweilig wird es nie bei der Mobilen Kontrolleinheit an der Autobahn 30 – Hermann Herzog und seine Kollegen sind jeden Tag im Einsatz – und immer auf der Jagd nach Drogenschmugglern zwischen Holland und Deutschland.


Ein Film von Johann Ahrends 

Produktion: video:arthouse Hannover

Kamera: Reinhard Bettauer

Ton: Eike Böse 

Schnitt: Kay-Stephan Rettig

Länge: 30 Minuten

Erstsendung: 11. Oktober 2021 um 18.15 Uhr

Kokain im Kofferraum?

Wie finden Sie den Film? Haben Sie noch Anmerkungen? Schreiben Sie uns ihren Kommentar zum Film.